Nothing Less! 100 Jahre Frauenwahlrecht

6. September – 22. September, 2018
Eröffnung

Independent space Index weekend

Independent space Index weekend open doors www.independentspaceindex.at

Portfolio Review

 mit Christina Steinbrecher-Pfand | Kooperation mit Saloon Vienna 1 Oktober 2018 https://www.saloon-wien.at

Ready or Not

8. Juni 2018
Schillerplatz, 1010 Wien

Eine Kooperation von Klasse Transmediale Kunst, Universität für Angewandte Kunst und Akademie der Bildenden Künste Wien / Peter Kozek und Ruby Sircar

Performance Sebastiano Sing

G P C R Performance Sebastiano Sing 13 Juni, 19 Uhr What has really made me hooked on you is the smell under your weight. It’s almost like an injection that lets my muscles dance. G P C R ist eine Performance, in der sich unterschiedliche Formen von Alltagsästhetik begegnen und im Zusammenspiel mit der […]

WIR SIND WIEN Festival

Am 1. Juni startet die VBKÖ bei dem „Wir sind Wien Festival“ 18-21 Uhr! www.wirsindwien.com

„RUNNING GAG“ Performance by Sööt/Zeyringer

Performance / Uraufführung  Termine und Ort: VBKÖ – Maysedergasse 2, 1010 Vienna 11.04.2018, 20:00 13.04.2018, 18:00 14.04.2018, 16:00 14.04.2018, 18:00 das weisse haus – Hegelgasse 14, 1010 Vienna 17.04.2018, 20:00 21.04.2018, 18:00 21.04.2018, 20:00 Das weibliche Performanceduo Sööt/Zeyringer begeistert seit einigen Jahren sein Publikum mit Performances voll subtilem Humor und hintergründigem Witz. Die neue Arbeit […]

(English) Streaming: HAUNTINGS IN THE ARCHIVE!, Women’s Voices Now 5th Annual Film Festival, March 8-April 8, 2018

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

JOHANNA TINZL calls KATRIN HORNEK for THE FINAL TALK

04. Februar 2017, 19:00 JOHANNA TINZL calls KATRIN HORNEK for THE FINAL TALK Der Abend bildet den Abschluss einer zweijährigen Talkreihe, bei der Katrin Hornek und Johanna Tinzl acht Künstlerinnen dazu eingeladen haben, mit einer Partner*in ihrer Wahl je einen Gesprächsabend in der VBKÖ zu gestalten. Im ersten Jahr bot das dialogische Format Raum, um […]

TALK: The City And Its Displaced Imaginary, Berhanu Ashagrie Deribew and Juliana dos Santos

The City And Its Displaced Imaginary A talk between Berhanu Ashagrie Deribew and Juliana dos Santos Language: English/Portuguese (with translation into English) Thursday, December 1, 2016, 6:30 pm Drastic modernization activities have been taking place in many city spaces and places in the Global South. The discussion “The city and its displaced imaginary” will offer […]

„Eine Minute der Möglichkeiten …“, 5.-6. November, VBKÖ Ateliers

VBKÖ | ATELIERS: Vier Künstlerinnen laden jeweils eine KünstlerIn ein, um sich auf einen künstlerischen Dialog einzulassen – auf „Eine Minute der Möglichkeiten …“ Was kann „eine Minute“ des Austauschs eröffnen, wenn die Arbeitsweisen und Themen ähnlich oder ganz verschieden sind? Was macht das mit der eigenen Arbeit, wenn man sich die Aufgabe stellt, mit […]

Intersectionality, co-constitution of oppression: the epistemological contribution of antiracist and decolonial feminisms

Yuderkys Espinosa: „In the presentation I address what I consider the greatest epistemological contribution of Black and of color feminisms in the US: its attempts to theorize and overcome the fragmented treatment of oppression. I will show how this attempt has been developing in parallel with the classic feminist theorizing, showing its substantive elements and […]

Ein unbequemer Abend des Unstimmig seins in Englisch mit Ectoplasmic Materialism

Ein unbequemer Abend des Unstimmig seins in Englisch mit Ectoplasmic Materialism Wir sitzen in Räumen, die vielleicht anders sind als der Raum, in dem du dich gerade befindest. Wir treiben auf einem emotional aufgeladenen rosa schleimigen Fluss. Wir denken über Dinge nach, die wir in der VBKÖ wiedergeben möchten, und über Dinge, die wir singen […]

5 – UHR – TEE: AN.SPRECHEN an.schläge – das feministische Magazin und VBKÖ im Gespräch

Diskussion über feministische Recherche- und Produktionsbedingungen, kollaborative Strukturen und partizipatorische (Zwischen)räume im Journalismus und der Kunst: wir blicken auf die 30- und 106-jährigen Geschichte*n von an.schläge und VBKÖ und fragen nach dem Verhältnissen zwischen feministischen, queeren und dekolonialen Theorien und journalistischen, künstlerischen, redaktionellen, kuratorischen Praxen. mit: Fiona Sara Schmidt & Lea Susemichel (an.schläge), Nina Hoechtl […]

WIDERSTÄNDIGE ARCHIVE / ARCHIVING AS RESISTANCE / DİRENİŞİN ARŞİVLENMESİ

WIDERSTÄNDIGE ARCHIVE ARCHIVING AS RESISTANCE DİRENİŞİN ARŞİVLENMESİ SA 4. 7. 2015, 15:00 – 18:30, VBKÖ Präsentationen & Diskussionen mit *durbahn (bildwechsel / Hamburg), Arif Akkılıç (Archiv der Migration / Wien), Sissi Kata (Stichwort / Wien) Konzept & Organisation (Projektgruppe): Maren Luise Blume, Andrea Haas, İpek Hamzaoğlu, Franziska Kabisch, Ruth Lang, Juliane Saupe, Katharina Swoboda, Julia […]

There are some things we need to talk about: Hornek/Tinzl

Screening-Programm: TROPICAL VIDEO AKTIVISMUS

TROPICAL VIDEO AKTIVISMUS Transformative Illegalitäten & Post-Porning Genders Kuratiert von Fernanda Nogueira 7. März 2015, 16-21h Dieses Screening-Programm ist aus der Dringlichkeiten eines kollektiven Körpers entstanden: ein Körper, der sich aus Fragmenten zusammensetzt, ein Mutant, der sich jeglicher Art von Klassifikation provokant und unzufrieden widersetzt; der dadurch, dass er im Gebiet der Transgression handelt, neue […]

THERE ARE SOME THINGS WE NEED TO TALK ABOUT

THERE ARE SOME THINGS WE NEED TO TALK ABOUT Eine Reihe von Künstlerinnengesprächen über geteilte Notwendigkeiten. Konzept und Organisation: Katrin Hornek und Johanna Tinzl ///////////////////////////// Der Abend bildet den Abschluss einer zweijährigen Talkreihe, bei der Katrin Hornek und Johanna Tinzl acht Künstlerinnen dazu eingeladen haben, mit einer Partner*in ihrer Wahl je einen Gesprächsabend in der […]

WORKSHOP: WAS HEISST HIER KOLLEKTIV?!

Workshop mit Dagmar Fink und Katja Wiederspahn / queer_feministisches Übersetzungskollektiv gender et alia Samstag, 13. Dezember 2014, 12.00-17.00 Uhr Kollektive bewegen sich, gerade in den Feldern von Kunst und Wissenschaft, häufig im Spannungsfeld zwischen einerseits großem Wirbel um einzelne, zu einer gewissen Berühmtheit gelangte Kollektive und andererseits dem Anspruch, ein individuelles, einzigartiges, genialisches Künstler_innen- bzw. […]

AUF DER COUCH – Toni Schmale und Wally Salner im Gespräch mit Christiane Erharter

Toni Schmale und Wally Salner im Gespräch mit Christiane Erharter Mittwoch 2. Juli 2014, 19:00 „Auf der Couch“ ist ein gemeinsamer Wordrap über die Ausstellung Cc – zu Freundschaft, Zusammenarbeit, Feminismus, Lifestyle, Sound etc. entlang des Textes „Auf der Couch“ von Christiane Erharter. Christiane Erharter ist Künstlerin und Kuratorin, sie arbeitet für das Programm Kultur […]

there are some things …

THERE ARE SOME THINGS WE NEED TO TALK ABOUT Eine Reihe von Künstlerinnengesprächen über geteilte Notwendigkeiten. Konzept und Organisation: Katrin Hornek und Johanna Tinzl Katrin Hornek und Johanna Tinzl laden vier Künstlerinnen dazu ein, mit einer Partnerin ihrer Wahl je einen Gesprächsabend in der VBKÖ zu gestalten. Es soll gemeinsam über künstlerische/s Arbeiten, Fragen zur […]

Marie Lang Block: Workshop, USE UR FUCKING VOICE, BOEM*

Use Ur Fucking Voice – eine geleitete Phrasendrescherei ***************************************************************************************** ***************************************************************************************** Soundpainting Workshop im BOEM* in Kooperation mit der VBKÖ ***************************************************************************************** ***************************************************************************************** Mit Instruktionen von GUSTAV* werden wir im Workshop versuchen, mit der von Walter Thompson entwickelten Zeichensprache des Soundpaintings Textstücke chorisch zu formen. ***************************************************************************************** ***************************************************************************************** Vielleicht entsteht ein Raum durch die Verbindung von Objekten. Und […]

Künstlerinnenbriefe

2014 publiziert das Sekretariat für Geister, Archivpolitiken und Lücken über das Jahr verteilt 56 Briefe, die die VBKÖ in ihrem Gründungsjahr von Künstlerinnen erhalten hat. Diese Briefe zeigen das Freundschaftsnetz der Vereinigung um 1910 und werfen folgende Fragen auf: Wie weit geht Freundschaft? Wie wird sie aufgebaut und gepflegt? Wieviel Verpflichtungen, Unterstützung und Zusammengehörigkeit beinhaltet […]

Marie Lang BLOCK

Im Moment nützen wir den Ausstellungsraum der VBKÖ als eine Art Denk-und-Experimentierraum, um verschiedenste Materialien zu sichten, Aktionen zu besprechen und mögliche Kombinationen von Text, Objekt, Bild und Performance auszuprobieren. Der Raum fungiert als Ausstellung, Wohnzimmer oder Probebühne. MARIE LANG BLOCK

„THE BALLS ARE OURS“

HELLO SHOW: LIZZY FIDLER – A WOMAN’S EYE 1930 AND 2013

LIZZY FIDLER

Solidarity across Borders? Rethinking Politics in a Postcolonial World

post apocalyptic drawing club

post apocalyptic drawing club

HELLO SHOW: Captain Cunt, RIOT IN PARADISE

THE KEYS TO HER PLACE

HELLO SHOW: NICOLE PRUCKERMAYR, MARUŠA SAGADIN, RUBY SIRCAR

Ausserirdische Körper, queere Welten und transgalaktische Netzwerke

Ausserirdische Körper, queere Welten und transgalaktische Netzwerke Durch queere Körper und Netzwerke werden zeitgenössischen Debatten über Intersektionalität und Privilegien erkundet.

Dick Ass Bussi BALL

HELLO SHOW: ALINA KUNITSYNA

ALINA KUNITSYNA MAMON PAPA Ausstellung + Katalogpräsentation Vernissage 20. Februar, 19 h Es spricht Günther Oberhollenzer (Kurator, Essl Museum/Klosterneuburg) Öffnungszeiten 21. – 22. Februar, 11 – 19h Alina Kunitsyna, Mamon, 2013, 200 x 140 cm, Öl auf Leinwand

HELLO SHOW: UP AND DOWN AND UP

VIENNA ART WEEK

DIE VIELEN ARCHIVE!

102 Jahre nach ihrer Gründung eröffnet die VBKÖ das Sekretariat für Geister, Archivpolitiken und Lücken. Mit dem neuen Sekretariat soll eine kritische Auseinandersetzung und Aufarbeitung der eigenen Vereinsgeschichte strukturell verankert werden. Dabei werden insbesondere die Rolle der VBKÖ während der Zeit des Austrofaschismus und Nationalsozialismus sowie ihre klassenspezifischen und kolonialen Verstrickungen thematisiert.

Your love gimme such a thrill but your lovin’ don’t pay my bills!

PANik 8: Performance as Post-Colonial Strategy

Care im prekären Alltag und im gemeinsamen Organisieren

pARTicipate – Einladung Diagramme (weiter)zuentwickeln

EM SCHWARZWALD VORTRAG (in Englisch): Wenn wir spielen – Einblicke in Ästhetik, Ethik und Politik von Queer BDSM

DORIS GUTH VORTRAG: Performing Emotion – Performing Gender Das Liebespaar und seine Repräsentation in Lifestyle-Zeitschriften

Triple Open Studio

im Rahmen von WIR SIND WIEN

ANNELIESE SCHRENK

MemberRally

>>>>>>>>>>>>>>>Galeria Hurenkinder proudly presents:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Dear witches and bitches,

Do remember, become a member

_________________________ If you want to take part, chip in and join the joyride, there are two types of membership: full and associate. Full is for all those who identify as a woman artist. Associate is for those who don’t fit the mold of woman artist, who do not identify as women or do not specifically […]

Open Studio Barbara Eichhorn and Veronika Dirnhofer

Samstag, 7. Mai 2011, 19:00: »Sonst weiß ich über die Mauer nicht viel zu sagen, außer dass sie uns gut eingeschlossen hat.«

Welche aktuellen Bedingungen ermöglichen oder verunmöglichen es, dass Kunst/Institutionen/Geschichtsschreibung/en an einem Ort Zeitzeuginnengeschichten haben und an einem anderen nicht? Wie kann auf die eigene Beteiligung an der Produktion von Verdrängungspraktiken und fehlenden Aufarbeitungsdynamiken verwiesen werden, wenn sie das Werden von Leerstellen vorherrschender Sichtbarkeitspolitiken gleichzeitig mitregelt? Videostill © Johanna Tinzl / Stefan Flunger, 2011: Anna Flachová-Hanusová […]

Ice, Ice Baby! 100PosterClub

Der Open Call des Arbeitskreises zur ‚Umgestaltung des Lueger-Denkmals in ein Mahnmal gegen Antisemitismus und Rassismus‘ zu phallusartiger Manier

Jasmina Hirschl, Elisabeth Kittl, Veronika Kocher, Rudolfine Lackner „Ist die beste Subversion nicht die, Codes zu entstellen, statt sie zu zerstören?“ Roland Barthes: Sade, Fourier, Loyola, 1971 Jasmina Hirschl, Elisabeth Kittl, Veronika Kocher und Rudolfine Lackner erarbeiteten anschließend an die Veranstaltung ‚Revolutionäre Systeme Aktualisieren/Tatsysteme Konfrontieren III’ in der VBKÖ (2010) über das Online-Programm ‚piratepad’ eine […]

100 Jahre Künstlerische Frauenbewegung/en Österreichs, 8. März 2011, 19:30 im Aktionsradius Wien

Einführung in die 100 jährige Geschichte der Künstlerischen Frauenbewegung/en Österreichs: Rudolfine Lackner in einem Gespräch mit Barbara Karahan inkl. einem 100 Poster Club – Loop Abbildungstextquelle: http://www.aktionsradius.at

Führung: 7. März, 19:00 – Künstlerische Frauenbewegung/en Österreichs

Eine Veranstaltung gemeinsam mit dem Aktionsradius Wien Textquelle: http://www.aktionsradius.at

Final Fantasy, 100 Poster Club: Saturday February 26, 3pm

dearest poster lovers and aficionados of bold words, we are approaching the finale grande and call you from the bottom of our newly folded pornigami souls to come together for a last blast of poster creation and celebration of glory holes withstand the grey schmeer and the narcotic freeze lets bring fucking winter on its […]

Wohin gehen wir von hier? 16. Dez. 2010, 14:00-19:00

Reflektion historischer und gegenwärtiger Kämpfe gegen Diskriminierung im Feld von Kunst und Bildung in Wien

Movement Politics. The Revolution Is Longer Than We Think: 30. Oktober 2010

Kürzlich befassten wir uns mit Definitionen, Zuordnungs- und Konstruktionsebenen des Begriffes „Frauenbewegung“. Wir problematisierten die Nicht-Benennung der ersten feministischen, künstlerischen Frauenbewegungen innerhalb der Geschichtsschreibung.

Regulation of Violence: On the Body, Otherness and the Crisis of (Human) Capital

Regulation of Violence: On the Body, Otherness and the Crisis of (Human) Capital A violent imposition of divide and conquer ideology is used to maintain a normalized status inside of the invisible borders that the „other“ is forced to protect.

desperate artwives & Buchpräsentation: Names are shaping up nicely! 8. März 2009

Diskussion und Buchpräsentation: Names Are Shaping Up Nicely! Gendered Nomenclature in Art, Language, Law, and Philosophy, Ed. Rudolfine Lackner (Vienna: VBKÖ, 2008)

fiber:diskursschiene: 2008

fiber:Diskursschiene: fiber-werkstoff für feminismus und popkultur ist ein Magazin, das sich zweimal im Jahr auf rund 60 Seiten in feministischer, queerer und popkultureller Herangehensweise mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Maschine, Wut/Aggression, Raum, Konkurrenz/Solidarität u.a. beschäftigt.

_______ ho is no substitute for anything: 11.12.2008

_______ ho is no substitute for anything ist ein unregelmäßig fortlaufendes Künstlerinnenprojekt von Chiara Minchio und Lisa Holzer in Anlehnung an Louise Lawler’s und Sherrie Levine’s “A Picture Is No Sustitute for Anything” von 1981-82. Den Anfang machen 4 Ausstellungen für je einen Abend an 4 verschiedenen Orten in Wien. Minchio und Holzer werden ihre […]

The PostProloClub: 2008

„The PostProloClub takes ideally place once a month and is as a space to present, discuss, and criticize, projects, ideas, texts, or whatsoever you are working on. It is there to learn how to talk, to talk wild and big!

Archive in Residence: 12.03–22.03.2008

Ovidiu Anton + David Bosch Pujadas + Michele Bressan + Caecilia Brown + Diana Duta + Gabriele Edlbauer + Irina Gheorghe + Christina Gillinger + Helmut Heiss + Julia Hohenwarter + Phillip Hohenwarter Katrin Hornek + Catalin Ilie + Cristian Iordache + Elvedin Klacar + Amelie Loy + Teresa Novotny + Ekaterina Obermair + Adrian […]

Sprengt das Fremdenrechtspaket! 7. Oktober 2006, 13 Uhr

Bleiberecht für alle! Kunstaktion im öffentlichen Raum Samstag, Gemeinsame Stellungnahme und Terminankündigung von Ehe ohne Grenzen / IG Bildende Kunst / VBKÖ

KUNSTMARKT Am Schöpfwerk: 2007/2006

Das Schöpfwerk, wo der KUNSTMARKT initiiert wird, ist eine Wiener Stadtrandsiedlung, die als „sozialer Brennpunkt“ bezeichnet wird. Im unmittelbaren Einzugsbereich leben in vier Gemeindebauten annähernd 8.000 BewohnerInnen.

Umordnungen/Unordnungen/Neuordnungen: 2006

Ausstellungseröffnung: 23. Juni 2006, 19.00 Buchpräsentation: DAS FINDBUCH ZUR VEREINIGUNG BILDENDER KÜNSTLERINNEN ÖSTERREICHS Ausstellungsdauer: 24. Juni – 5. Juli 2006 Öffnungszeiten: Mo – Sa 13.00 – 17.00 und nach tel. Vereinbarung UMORDNUNGEN/UNORDNUNGEN/NEUORDNUNGEN

Kunst als Gesellschaftskritik: 2006

Arbeitskreis: Donnerstags von 23. März bis 29. Juni 2006, 19.00 Koordinatorinnen: Iris Borovcnik und Angela Tiefenthaler, Studentinnen der Kunstgeschichte an der Universität Wien

Im Gesellschaftsraum: 2005

Veranstaltungsreihe 2005 von Rudolfine Lackner und Sascha Reichstein

DIE WEISSE BLATT: 17. Juni 2004

17. Juni 2004: Präsentation der Zeitschrift DIE WEISSE BLATT 04/04 Schwerpunkte: Padhi Frieberger (Foto), Faschismus Die Redaktion: Linda Bilda, Kristina Haider, Nora Hermann und Ulrike Müller http://www.dieweisseblatt.org

NO IS BEAUTIFUL: 4. September 2010

Ein künstlerisch frauenbewegtes und/oder feministisches „Nein“ ist zunächst innerhalb der sich allgemein formierenden politischen Frauenbewegungen „schön“ geworden. Suffrage-Künstlerinnen brachten ihre Anliegen mittels Flugblättern, Postern oder Transparenten auf die Straße.

100 Poster Club: 25. Juli 2010

Dear hearties, friends of flying heads and furious posters, fühlt euch herzlichst zum 100 Poster Club eingeladen! Nachdem wir Clubs lieben (denkt an den berühmtberüchtigten PostProloClub), freuen wir uns ganz außerordentlich bekanntzugeben, dass es jetzt noch mehr davon gibt und dass es jetzt nur um Poster und Limo geht.

Widerständige Feministische Handlungsebenen: 7. Mai 2010

Es waren meist die künstlerischen Frauenbewegungen, die Künstlerinnen den Weg in den Kunstmarkt bahnten. Sie entwickelten widerständige Praktiken gegen geschlechtsspezifische Ausschlüsse von Künstlerinnen aus Kunstausbildung, Kunstbetrieb, Kulturpolitik und schließlich Kunstmarkt.

100 Jahre VBKÖ: 1. April 2010

Am 1. April 2010 wird die Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs 100 Jahre alt. Ihre Konstituierung erfolgte als erste Künstlerinnenvereinigung Österreichs und im Kampf um Gleichheit, Rechte und Teilhabe von Künstlerinnen an der Kunstwelt im Zuge der Entwicklungen der 1. Frauenbewegung.

Revolutionäre Systeme aktualisieren/Tatsysteme konfrontieren I: 8. März 2010

Der zeitliche Abstand zwischen dem Ursprung von patriarchalen Institutionssystemen und dem Anfang von frauenbewegten, gegen-institutionellen Systemen ist nicht so groß wie es scheint. Auch nicht der zwischen den da einsetzenden ersten revolutionären feministischen Selbstinstitutionalisierungen und deren fortwährenden Aktualisierungen.