WORKSHOP: WAS HEISST HIER KOLLEKTIV?!

Workshop mit Dagmar Fink und Katja Wiederspahn / queer_feministisches Übersetzungskollektiv gender et alia

Samstag, 13. Dezember 2014, 12.00-17.00 Uhr

Kollektive bewegen sich, gerade in den Feldern von Kunst und Wissenschaft, häufig im Spannungsfeld zwischen einerseits großem Wirbel um einzelne, zu einer gewissen Berühmtheit gelangte Kollektive und andererseits dem Anspruch, ein individuelles, einzigartiges, genialisches Künstler_innen- bzw. Wissenschaftler_innensubjekt verkörpern zu sollen (oder zu wollen). Da sehr viele Kunstschaffende unter prekarisierten Bedingungen arbeiten, stellen Kollektive nicht zuletzt eine Strategie dar, diesen Bedingungen zu begegnen. Und schließlich ist festzustellen, dass auch ‘unsere’ Kollektive nicht frei von Hierarchien und Machtverhältnissen sind.

Im Workshop wollen wir uns der Frage nach “Kollektivität” einerseits über die Phantasien nähern, die jede_ in Bezug auf kollektive(s) Arbeiten hat, und andererseits diskutieren, was kollektives Handeln konkret für jede_ einzelne heißt bzw. ist. Neben Inputs von Dagmar Fink und Katja Wiederspahn sollen Statements aller Workshopteilnehmer_innen zu einem möglichst vielstimmigen gemeinsamen Gespräch inspirieren.

Workshopsprache: deutsch oder englisch (nach Bedarf)

ANMELDUNG
Wir bitten um eine Anmeldung bis Sonntag 7. 12., sowie um Zusendung von kurzen Statements, Texten, Bildern o.ä. an: gender-et-alia@gmx.net – bitte auch die gewünschte Workshopsprache angeben.

Dagmar Fink (Literatur- und Kulturwissenschafter_in, Übersetzer_in, Lektor_in, Lehrbeauftragte) und Katja Wiederspahn (Filmwissenschafter_in und -kurator_in, Übersetzer_in, Leiter_in der Programmabteilung der Viennale) verfügen beide über vielfältige Erfahrungen mit kollektivem Arbeiten. Im queer_feministischen Übersetzungskollektiv gender et alia arbeiten sie seit 13 Jahren zusammen, darüber hinaus an einem künstlerischen Forschungsprojekt zu queeren Weiblichkeiten.

http://www.genderetalia.net/

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.