Ausstellungsprojekt: HAUT

Die Bandbreite der gezeigten Arbeiten reicht von einer nüchternen Analyse des Alters und des Tabus des Verfalls,  bis zu einer  sensiblen Aufarbeitung von Begehrlichkeiten und sensorischem Erleben.

Die Künstlerinnen schreiben über ihren Zugang zu dem Thema Haut:

Catharina Coreth:
“Ausgehend von dem Zitat von Mark C. Taylor: „At the point where I make contact with the world I am always already dead.„* versuche ich mich mit der Haut als Symbol und Indikator  für Leben und Tod auseinanderzusetzten.”  (*Hiding, University of Chicago Press, 1997)

Nora Hofbauer:
“Die Haut als Schutz- und Grenzschicht des Körpers verbirgt das Innere und beugt sich doch der Form, dem was von innen drängt und schiebt und dem, was von außen drückt, schnürt, einengt und verletzt. Sie dehnt sich, weicht zurück, wirft Falten, ist durchlässig und durchscheinend, gibt nach und hält stand.”

Darina Kmetova:
“Körper, Haut, Gestik, Sensorik  die Berührung der Hand und ihr Tun sowie der menschliche Körper sind Themenbereiche in meinen  zeichnerischen und druckgraphischen Arbeiten. Es ist  die Sprache der Sinne, das Gefühl des Begehrens, wie die Haut als gepolsterstes Papier,  wie eine  Auslagerung der papierenen Fingerspitzen.”

ÖFFNUNGSZEITEN: Samstag und Sonntag nach telefonischer Vereinbarung (auch kurzfristig). Nora Hofbauer: 069911680086

IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM BEREICH GRAFIK DER AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE WIEN

Dieser Beitrag wurde unter Programm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.